Was tun mit den Notizen?

Das kann auch ein bisschen in Stress ausarten:

Bei mir kamen zeitweise und sowieso über längere Zeiträume so viele Ideen, dass ich nicht wusste, was ich nun damit machen und wie ich sie verarbeiten sollte.

Da war der Druck, irgendwas damit machen zu müssen und es war aber einfach so viel, dass ich zeitweise gar keine Ideen mehr aufschreiben wollte.

Man muss aber gar nichts damit machen. Das Aufschreiben an sich ist wichtig.

Ich erkläre es mir so:

Durch das Aufschreiben einer Idee, wird der Idee eine Bedeutung beigemessen. Ich signalisiere meiner kreativen Quelle "Du bist mir wichtig" und außerdem ist das Aufschreiben an sich natürlich eine kleine aber immerhin geistige Beschäftigung mit der Idee, welche weitere kreative Prozesse anregt.

Man kann die Aufzeichnungen natürlich benutzen als Einstieg in bestimmte Themen, oder um sich wieder zu erinnern oder um die Ideen zu einem Text weiterzuverarbeiten oder was auch immer.

Aber man muss nicht. Das Aufschreiben an sich ist wichtig.

Und man kann natürlich auch ganz gezielt Ideen zu bestimmten Themen sammeln, die gerade interessant sind.

Ich arbeite dafür mit Ordnern und Registern - sozusagen "sortierte Ideen-Notizen".

nächstes Kapitel: Kreativität ist immer da (Blockaden auflösen)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: